Tarot  

   

Meditation  

   

Privates  

   

Besucher  

Heute 5

Gestern 5

Diese Woche 24

Dieser Monat 130

Insgesamt 163507

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

   

Erfahrungen mit Tarot

Erster Kontakt

 Im Jahr 1988 entschied ich mich als ausgebildete Krankenschwester, auch Erfahrung in der Psychiatrie zu sammeln. So begann ich als Nachtwache in einer psychiatrischer Klinik zu arbeiten. Ich machte die Bekanntschaft mit einer Arbeitskollegein, die jeweils mit dem Crowly Tarot in den Pausen spielte. Ich hatte keine Ahnung von der Existenz dieser Karten. Als neugieriges Wesen brauchte es nicht allzu grosse Überredungskünste, damit ich mich auf ein Spiel mit diesen Karten einliess. Der Vorschlag meiner Arbeitskollegin war, dass wir ein Beziehungstarot legen, so würden wir uns auf interessante Weise besser kennenlernen. Wie gesagt liess ich mich wissensdurstig darauf ein. Allerdings kam ich aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, weil diese Karten, die da von mir und meiner Kollegin gezogen wurden, mit ihrer Aussage und Symbolik einfach sowas von zutraffen. Vor allem war es für mich damals etwas peinlich, weil besagte Kollegin für mich nicht ausschliesslich sympathische Züge hatte und ich tatsächlich mit Vorurteilen zu schaffen hatte. Das wurde über dieses Spiel direkt angesprochen...

Eigene Versuche

Nach dieser Nacht ging ich sofort in ein Geschäft und besorgte mir dasselbe Buch und auch die Tarotkarten, welche ich durch meine Kollegin kennegelernt hatte. Mensch war ich aufgeregt, als ich mein erstes selbständiges Tarotspiel legte und mit Hilfe des Buches deutete. Obwohl die nächste Nacht mit Nachtwache auf mich wartete, war es mir unmöglich zu schlafen. Für mich eröffneten sich neue Sichtweisen, die mich neue Horizinte erahnen liessen. Dazu kam, dass mich der Autor dieses Buches mit seinen Worten, die Art wie er sprach immer wieder mitten ins Herz traff. Bald wurde mir klar, zu diesem Autor wollte ich unbedingt in die Schule. Dieser Mensch war mit einem Wissen in Kontakt, was mich sehr neugierig werden liess. Vorallem sprach er mir durch sein Buch ständig aus meinem Herzen. Es fühlte sich wie ein erinnern an...erinnern an etwas was sehr viel mit mir zu tun hatte. Aber was?

Spiegel meiner Seele

So ging ich zu Gerd Bodhi Ziegler dem Autor des Buches Spiegel meiner Seele und anderen Tarotbüchern, ins Seminar. Bei ihm besuchte ich, was immer er auch anbot. Er stellte in seinen Seminaren immer wieder den Raum zur Verfügung, mich selber immer tiefer kennenzulernen und dadrch mir selber immer tiefer ind bewusster zu begegnen.Da er unter anderem Tarotberater ausbildet, ging ich auch in diese Ausbildung und befasse mich bis zum heutigen Tag mit Tarotkarten, weil sie wie alles, tatsächlich Spiegel meiner Seele sind...


Tarotkarten1200x12002

   

Suche  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online